Wiesentheid tut die Niederlage weh

Wiesentheids Sven Friedrich traf kurz vor Schluss nur das Außennetz.

FC Thulba – TSV/DJK Wiesentheid 2:1 (1:1).

Das ist nicht der Tag der Wiesentheider: Erst unterläuft ihnen ein Eigentor, und dann verlieren sie durch einen kuriosen Treffer kurz vor Schluss.

Eine unglückliche Niederlage kassierte Wiesentheid. Nach einem kapitalen Fehler kurz vor Schluss ging Marcus Hein alleine auf das Tor von Jan Molitor zu. Den ersten Schuss blockte Jonathan Popp noch ab. Doch der zweite Versuch landete dann zur Entscheidung im Netz. Der gute und couragierte Auftritt von Wiesentheid wurde nicht belohnt. „Es war ein leidenschaftliches Spiel. Die Niederlage tut weh“, sagte Wiesentheids Trainer Stefan Schoeler.

Den besseren Start hatte der starke Neuling aus Thulba, der durch ein Eigentor von Paul Kaiser in Führung ging. Doch dann fand Wiesentheid ins Spiel und hatte durch Alexander Ruppert und Martin Seitz gute Chancen zum Ausgleich. Dieser gelang dann erst kurz vor der Pause Anis Sahli der ein Zuspiel von Martin Seitz verwertete. In der zweiten Hälfte hatten beide Teams ihre Möglichkeiten. Kurz vor dem Siegestreffer für Thulba hatte Sven Friederich die Chance, als er Torwart Daniel Neder umkurvte, aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf.

Tore: 1:0 Paul Kaiser (14., Eigentor), 1:1 Anis Sahli (44.), 2:1 Marcus Hein (87.).

Gelb-Rot: Sebastian Flurschütz (Wiesentheid, 89., wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: n/a.

Quelle: InFranken.de

Hier geht’s weiter zur aktuellen Tabelle & Spielplan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.