So will Wiesentheid die Landesliga erobern

Hassan Rmeithi weiß, wo er mit Wiesentheid hin will: erst einmal in die Landesliga. Aber die Endstation sieht er dort nicht unbedingt. Foto: Hans Will

Noch nie in seiner Geschichte hat der Verein die Grenzen des Bezirks gesprengt. Im Interview erklärt Trainer Hassan Rmeithi, wie er das ändern möchte und auf wen er dabei baut.

Hassan Rmeithi ist seinem Ruf als Fußball-Entwicklungshelfer wieder einmal gerecht geworden – diesmal rascher als gedacht. Beim FC Geesdorf hat er einige Jahre gebraucht, um den Klub in die Landesliga zu führen. Mit dem TSV-DJK Wiesentheid, den er im April 2019 übernommen hat, könnte ihm das deutlich schneller gelingen. Schon im ersten Jahr seines Wirkens steht die Mannschaft des 34-jährigen Spielertrainers an erster Stelle der Bezirksliga Ost. Ein Gespräch über den Charakter von Spielern, eine historische Chance und ein magisches Fußball-Dreieck.

Weiterlesen

Zwei Neue für die Wiesentheider Fußballer

Zwei Neue für die Wiesentheider Fußballer – Anthony Brinkley (33) und Sinan Bilgin (28) sind in der Winterpause zum Fußball-Bezirksligisten TSV-DJK Wiesentheid gewechselt.

Der Tabellenführer der Bezirksliga Ost verstärkt sich noch einmal auf seinem Weg in die Landesliga.

Anthony Brinkley (33) und Sinan Bilgin (28) sind in der Winterpause zum Fußball-Bezirksligisten TSV/DJK Wiesentheid gewechselt und wollen dort ihren Beitrag zum Aufstieg in die Landesliga leisten.

Weiterlesen

Der TSV Abtswind jubelt nach Mitternacht

Und sie haben den Pokal: Jona Riedel (rechts) und Julian Beßler vom TSV Abtswind. Foto: Andreas Stöckinger @ InFranken.de

Beim Hallenturnier in Wiesentheid siegt der Bayernligist nach Neunmeterschießen gegen den Gastgeber.

Es dauerte bis weit nach Mitternacht, als die Sieger beim Hallenfußballturnier in der Wiesentheider Steigerwaldhalle endlich den Pokal in die Höhe stemmen durften. Bayernligist TSV Abtswind, zuvor bereits dreifacher Sieger in Serie, holte sich letztlich erneut die Trophäe. Verdient zwar, aber im Endspiel musste sich der Favorit, der mit sechs Mann aus dem Bayernliga-Kader sowie sechs Mann von der Zweiten angetreten war, ganz schön strecken.

Weiterlesen

Nachtturnier um Fackelmann-Cup am Sonntag in Wiesentheid

Am Abend vor Dreikönig, am Sonntag, 5. Januar, rollt ab 17.30 Uhr wieder der Ball in der Steigerwaldhalle, um den Sieger um den Fackelmann-Cup zu ermitteln.

Wer wird diesmal der (Fußball-)König der Nacht in Wiesentheid?

Am Abend vor Dreikönig, am Sonntag, 5. Januar, rollt ab 17.30 Uhr wieder der Ball in der Steigerwaldhalle, um den Sieger um den Fackelmann-Cup zu ermitteln.

Weiterlesen

Die Wiesentheider sind zu neunt wieder Spitze

Die Wiesentheider sind zu neunt wieder Spitze! – Foto @ Hans Will

TSV-DJK Wiesentheid – DJK Unterspiesheim 3:2 (1:1).

Erst fliegt ein Spieler vom Platz, dann ein weiterer: Aber die Wiesentheider ziehen auch mit zwei Mann weniger wieder davon – und gehen gestärkt in die Pause.

Wiesentheid hat mit einer großartigen kämpferischen Leistung in Unterzahl gegen DJK Unterspiesheim drei Punkte behauptet und ist wieder Tabellenführer. Die Heimelf schien alles im Griff zu haben. Fazdel Tahir gelang die frühe Führung, und seine Elf bestimmte in der Folge das Spiel. Doch Mitte der ersten Hälfte bekam Sebastian Flurschütz nach Foul im Strafraum die Rote Karte. Christoph Pickel verwandelte den Strafstoß sicher zum Ausgleich.

Weiterlesen

Bei Wiesentheid ist die Luft raus

Bei Wiesentheid ist die Luft raus!

TSV Münnerstadt – TSV/DJK Wiesentheid 1:1 (1:0).

In Wiesentheid scheint man die Winterpause herbeizusehnen.

Mit dem 1:1 in Münnerstadt verlieren die Wiesentheider zwei Punkte und die Tabellenführung. Kein Wunder, wenn man die Mängelliste von Trainer Hassan Rmeithi hört.

Trainer Hassan Rmeithi ist mit der derzeitigen Verfassung seines Teams und der Einstellung jedenfalls alles andere als einverstanden. Die „mangelnde Trainingspräsenz“, wie sie der Coach moniert – vergangenen Dienstag musste die Einheit gar mangels Teilnahme ausfallen – spiegelt sich auch in den Leistungen auf dem Platz.

Weiterlesen

Ein Spiel auf Augenhöhe

Foto: TSV/DJK Wiesentheid – Hinspiel gegen Münnerstadt

BZL Ufr-Ost: TSV Münnerstadt – TSV/DJK Wiesentheid (Sonntag, 14:00 Uhr)

Der TSV Münnerstadt hat am kommenden Sonntag keinen Geringeren als den TSV/DJK Wiesentheid zum Gegner. Gegen die DJK Hirschfeld war für den TSV Münnerstadt im letzten Spiel nur ein Unentschieden drin. Gegen den FC Thulba kam auch der TSV/DJK Wiesentheid im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (0:0). Vor heimischer Kulisse hatte der TSV/DJK Wiesentheid im Hinspiel einen 2:0-Sieg eingefahren.

Der TSV Münnerstadt belegt mit 28 Punkten den fünften Tabellenplatz. Zuletzt lief es erfreulich für die Heimmannschaft, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. Fünf Niederlagen trüben die Bilanz der Mannschaft von Goran Mikolaj mit ansonsten acht Siegen und vier Remis.

Mit 33 Punkten steht der TSV/DJK Wiesentheid auf dem Platz an der Sonne. Mit nur 17 Gegentoren hat der Gast die beste Defensive der BZL Ufr-Ost. In den letzten fünf Partien rief das Team von Coach Hassan Rmeithi konsequent Leistung ab und holte elf Punkte. Das bisherige Abschneiden des TSV/DJK Wiesentheid: neun Siege, sechs Punkteteilungen und zwei Misserfolge.

Beide Mannschaften liegen in der Tabelle nur fünf Punkte auseinander. Vor allem die Offensivabteilung des TSV/DJK Wiesentheid muss der TSV Münnerstadt in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als zweimal pro Spiel. Mit großem Interesse schauen die Beobachter auf diese Begegnung. Formal ist es eine Partie zweier gleichwertiger Mannschaften.

Personelle Lage:
Fazdel Tahir (Muskelfaserriss) fällt definitiv aus. Hinter den erkrankten Martin Seitz und Julian Rüdling steht ein Fragezeichen. 

Nullnummer beim FC Thulba

Nullnummer beim FC Thulba!

FC Thulba – TSV/DJK Wiesentheid 0:0.

Nicht über ein torloses Remis hinaus kam der Tabellenführer aus Wiesentheid beim Gastspiel in Thulba.

In der ausgeglichenen Begegnung setzte Wiesentheid die ersten Akzente, doch traf Lukas Huscher gleich zu Beginn nur den Pfosten des Thulbaer Gehäuses. Beide Teams schenkten sich in der Folge nichts und spielten mit offenem Visier. Allein das Abschlussglück fehlte hüben wie drüben.

Weiterlesen

Voll fokussiert nach Thulba!

Foto: Hans Will

Der FC Thulba trifft am Samstag mit dem TSV/DJK Wiesentheid auf einen formstarken Gegner. Der FC Thulba siegte im letzten Spiel gegen die DJK Hirschfeld mit 3:0 und liegt mit 22 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Der TSV/DJK Wiesentheid strich am Sonntag drei Zähler gegen die DJK Hirschfeld ein (2:1). Im Hinspiel konnte kein Sieger ermittelt werden. Die Mannschaften trennten sich remis mit 2:2.

Gegenwärtig rangiert der FC Thulba auf Platz zehn, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. In den jüngsten fünf Auftritten brachte der Gastgeber nur einen Sieg zustande. Fünfmal ging das Team von Coach Victor Kleinhenz bislang komplett leer aus. Hingegen wurde sechsmal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen vier Punkteteilungen.

Mit 32 Punkten steht der TSV/DJK Wiesentheid auf dem Platz an der Sonne. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden des Gastes ist die funktionierende Defensive, die erst 17 Gegentreffer hinnehmen musste. Die passable Form der Mannschaft von Hassan Rmeithi belegen elf Zähler aus den letzten fünf Begegnungen. Der TSV/DJK Wiesentheid verbuchte neun Siege, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen auf der Habenseite.

Die Spielzeit des FC Thulba war bislang von großer Defensivnot geprägt. Kann der FC Thulba den Schalter ausgerechnet im nächsten Spiel umlegen, zählt der TSV/DJK Wiesentheid doch zu den torgefährlichsten Mannschaften der Liga? Formstärke und Tabellenposition sprechen für den TSV/DJK Wiesentheid. Dem FC Thulba bleibt die Rolle des Herausforderers.

Personelle Lage:
Fazdel Tahir laboriert an einer hartnäckigen Oberschenkelverhärtung und wird definitiv ausfallen. Julian Rüdling wird ebenfalls ausfallen (Krank). Einsätze von Hassan Rmeithi (Wade) und Lukas Huscher (Oberschenkel) sind für Samstag fraglich.

Zum Rückrundenauftakt ein Dreier gegen DJK Hirschfeld

Zum Rückrundenauftakt ein Dreier gegen DJK Hirschfeld.

TSV/DJK Wiesentheid – DJK Hirschfeld 2:1 (0:1).

Mit einem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte haben die Wiesentheider drei Punkte gerettet.

„Es war eine der schlechtesten ersten Hälften von uns“, sagte Spielertrainer Hassan Rmeithi. In der ersten Viertelstunde hatte sein TeaM noch viel Ballbesitz. Aber dann war Hirschfeld stärker, bot ein gutes Spiel in der Defensive und auch nach vorne. Die Führung nach einem Foulelfmeter durch Michael Knaup war verdient.

Weiterlesen