Aufregung um Wiesentheids vermeintlichen Ausgleich

Aufregung um Wiesentheids vermeintlichen Ausgleich

TSV Bergrheinfeld – TSV/DJK Wiesentheid 2:1 (1:0).

In der Schlussminute liegt der Ball nach Lukas Huschers Aktion im Tor des TSV Bergrheinfeld. Warum der Schiedsrichter den Treffer zu Wiesentheids 2:2 nicht anerkennt.

In der Schlussminute erhitzten sich die Gemüter auf dem Sportplatz des TSV Bergrheinfeld. Lukas Huscher hatte für Wiesentheid vermeintlich den Ausgleich erzielt. Doch der Linienrichter hatte die Fahne gehoben und auf Abseits entschieden. „Das war nie und nimmer Abseits. Das hat jeder gesehen“, sagte Trainer Hassan Rmeithi über diese Entscheidung.

Dabei hatte sich seine Mannschaft lange viel zu passiv verhalten und den Gegner agieren lassen. Das 2:0 durch Felix Kilian nach einer guten Stunde war so etwas wie ein Weckruf für die Wiesentheider. In der Folge agierten sie druckvoll, und als Markus Popp im Strafraum gefoult wurde, gab es Strafstoß. Den verwandelte Christian Enzbrenner.

„Aufgrund unserer Schlussphase wäre ein Remis verdient gewesen“, fand Rmeithi.

Die Statistik des Spiels

Tore: 1:0 Florian Streng (16.), 2:0 Felix Kilian (58.), 2:1 Christian Enzbrenner (67., Foulelfmeter).

Karten: n/a

Schiedsrichter: n/a

Zuschauer: ca. 120.

Quelle: InFranken.de

Hier geht’s weiter zur aktuellen Tabelle & Spielplan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.