Oberschwarzach nimmt Revanche

Wiesentheids Trainer Stefan Schoeler haderte mit den vergebenen zwei, drei Möglichkeiten seiner Elf in der ersten Hälfte.

TSV/DJK Wiesentheid – SV-DJK Oberschwarzach 1:3 (0:1)

Zwei Fliegen mit einer Klappe erlegten die Kicker aus Oberschwarzach-Wiebelsberg. Sie warfen Wiesentheid aus dem Pokal und ließen die Saisonauftakt-Niederlage vergessen.

Eine gute Halbzeit reichte dem TSV/DJK Wiesentheid nicht, um im Pokal zu bleiben. Mit 1:3 (1:0) zogen die Gastgeber gegen den SV-DJK Oberschwarzach den Kürzeren und kassierten nach ihrem Sieg zum Saisonauftakt den „verspäteten Ausgleich“. Die Wiesentheider hatten den eindeutig besseren Start. Bereits nach wenigen Sekunden lief Daniel Schmidt allein auf Gästetorwart Röckelein zu, vergab aber (2.). Kurz darauf traf Sven Friedrich per schöner Volleyabnahme nur die Querlatte (9.).

Oberschwarzach besaß durch Philipp Mend eine große Gelegenheit, doch der zielte aus elf Metern genau in die Arme von TSV/DJK-Torwart Jan Molitor (14.). Dann gelang den Gastgebern die verdiente Führung durch Daniel Schmidt, der nach feinem Zuspiel von Lukas Huscher allein vor dem Torwart traf (23.).

„Die zweite Halbzeit geht klar an die Gäste. Die machen halt ihre Tore“, musste Trainer Stefan Schoeler vor dem Derby am Sonntag gegen Geesdorf neidlos anerkennen.

Es wurde ein munteres, offenes Spiel, in das Oberschwarzach zur zweiten Halbzeit auch durch zwei Wechsel deutlich mehr Schwung brachte. Vor allem der eingewechselte Eric Renno sollte sich noch in Erinnerung bringen. Mit viel mehr Tempo agierten die Gäste nun. Wiesentheid hatte in der Defensive einiges zu tun.

Zunächst verfehlte Rennos Flachschuss knapp das lange Eck (53.), dann war er nach einem Eckball am langen Pfosten zur Stelle, als TSV/DJK-Torwart Molitor am Ball vorbei flog und köpfte das 1:1 (59.). Oberschwarzach blieb dran, die Heimelf leistete sich im Spielaufbau immer wieder Fehler und kam selten gefährlich nach vorne.

„Wir haben erst im zweiten Abschnitt mehr Tempo ins Spiel gebracht.“, fasste es Oberschwarzachs Alexander Greß zusammen.

Schließlich war da noch DJK-Torjäger und Simon Müller, der zunächst eine dicke Gelegenheit vergab (71.), dann aber über außen mustergültig für Renno zum 2:1 auflegte (73.). Wiesentheid erspielte sich kaum noch Chancen. Ein Ballverlust im Mittelfeld führte ganz am Ende zum Konter, den Alexander Greß zum 3:1 vollendete (89.).

„Wir haben erst im zweiten Abschnitt mehr Tempo ins Spiel gebracht, da lief der Ball bei uns besser. Wir wollten hier schon gewinnen nach der Niederlage vor vier Wochen. Hier geht es auch ums Prestige“, fasste es Oberschwarzachs Alexander Greß zusammen.

Wiesentheids Trainer Stefan Schoeler haderte mit den vergebenen zwei, drei Möglichkeiten seiner Elf in der ersten Hälfte. „Die zweite Halbzeit geht klar an die Gäste. Die machen halt ihre Tore“, musste er vor dem Derby am Sonntag gegen Geesdorf neidlos anerkennen.

Fußball-Pokal, Achtelfinale SW, TSV/DJK Wiesentheid – SV-DJK Oberschwarzach 1:3 (0:1)

Die Statistik des Spiels

Fußball-Pokal, Achtelfinale SW

TSV/DJK Wiesentheid – SV-DJK Oberschwarzach 1:3 (0:1)

Wiesentheid: Molitor – Rödel (62. Seitz), Markus Popp (77. Vogel), Daniel Holzmann, Enzbrenner (77. Sahli), Holzberger – Flurschütz, Ruppert, Markus Popp, Friedrich, Schmidt –Huscher.

Oberschwarzach: Röckelein – Berthel (46. Renno), Mayer, Martin Müller, Dülk – Krauß, Reinstein, Funk (46. Schilling), Greß – Philipp Mend (78. Bauer), Simon Müller.

Schiedsrichter: Feuerbach (Obervolkach).

Zuschauer: ca. 150.

Gelbe Karten: Enzbrenner, Flurschütz, Rödel, Schmidt – S. Müller, Reinstein.

Tore: 1:0 Schmidt (13.), 1:1 Renno (59.), 1:2 Renno (73.), 1:3 Greß (89.).

Verkaufte Bratwürste: ca. 110 und ein blauer Zipfel 😉

Quelle: InFranken.de

Fußball-Pokal, Achtelfinale SW, TSV/DJK Wiesentheid – SV-DJK Oberschwarzach 1:3 (0:1)

Fußball-Pokal, Achtelfinale SW, TSV/DJK Wiesentheid – SV-DJK Oberschwarzach 1:3 (0:1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.